Kein & Aber, 1. Auflage August 2009
Originaltitel: One Day
Aus dem Englischen von Simone Jakob
HC mit SU und Lesebändchen, 544 Seiten
22,90 € | 34,90 CHF
ISBN: 978-3-0369-5542-1

Genre: Belletristik



Klappentext:

15. Juli 1988, Emma und Dexter, zwei eigentlich füreinander bestimmte Menschen, begegnen sich mit zwanzig zum ersten Mal, schon am nächsten Tag trennen sich ihre Wege. Wo werden sie am 15. Juli ein Jahr später sein und wo das Jahr danach? Werden sie zusammenkommen? Während zwanzig Jahren nimmt David Nicholls jeweils den 15. Juli ins Visier, und voller Spannung und Hoffnung verfolgen wir, wie sich die beiden nie vergessen können, sich immer wieder treffen und immer wieder verpassen.

Innerer Klappentext:

»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« – doch in dieser Nacht, am 15. Juli 1988, sind Emma und Dexter noch zwanzig, haben sich bei der Abschlussfeier kennengelernt, die Nacht zusammen durchgemacht, am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege.
Wo werden sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in all den darauffolgenden Jahren? Und werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können und deren Wege sich immer wieder kreuzen, weiterhin immer gerade knapp verpassen – oder können sie sich selbst und dem anderen irgendwann eingestehen, dass sie trotz aller markanten Unterschiede füreinander bestimmt sind? Während zwanzig Jahren nimmt David Nicholls jeweils den 15. Juli ins Visier, zeigt, wie Emma und Dexter ihren Weg suchen, reisen, lieben, ausprobieren, sich aber nie aus den Augen verlieren.



Rezension:

Zwei Menschen, die sich täglich über den Weg laufen, aber nie miteinander gesprochen haben. Ein Draufgänger und ein eher stilles Mädchen, die sich zwar vom Sehen kennen, aber nie aufeinander zugegangen sind. Ein Pärchen, das sich auf der Abschlussparty endlich doch in die Arme läuft und in dieser ersten und vorerst letzten Nacht zu zweit im Grunde schon weiß, dass es zusammen gehört.
Em und Dex, Dex und Em. Und dazwischen liegen viele andere Frauen und Männer, viele Kilometer, viele Tränen, viele Jahre, bis beide merken, dass sie eines dieser berühmten Paare sind, die auch dann zusammen sind, wenn sie getrennt sind. Bis sie merken, dass sie die letzten Jahre verschwendet haben und vom ersten Tag an zusammen gehörten.
Das ist die Geschichte, die Zwei an einem Tag erzählt.

Zwanzig Jahre lang darf der Leser Emmas und Dexters Wege verfolgen und miterleben, die manchmal nebeneinanderher laufen, sich manchmal kreuzen und manchmal voneinander wegführen. Trotz der unterschiedlichen Leben, die beide führen; trotz der unterschiedlichen Ansichten, die beide haben; trotz der unterschiedlichen Umstände, die beide durchleben, sind sie doch die ganze Zeit das, was sie in ihrer ersten gemeinsamen Nacht waren: Em und Dex, Dex und Em. Es gibt lange Zeiten, in denen sie sich anschweigen, aber doch aneinander denken, der eine vergisst den anderen nie komplett. Und es gibt Zeiten, in denen einer den anderen verflucht und zum Mond wünscht, nur um schon im nächsten Moment zu wissen, wie viel leerer das eigene Leben dann wäre.
Dabei sind die Charaktere gleichzeitig so schlicht und vielseitig, dass es leicht fällt, sich in die Rolle hineinzuversetzen. Mit Liebe zum Detail wurden Schauplätze beschrieben, manche Szenen so intensiv gestaltet, dass es einem vorkommt, man stünde direkt daneben und könnte jederzeit ins Geschehen eingreifen.

Nicholls erschafft einen Liebesroman, der in seiner Gesamtheit das Herz berührt, ohne kitschig zu sein – als Leser fiebert man die ganze Zeit ununterbrochen mit, ob sie sich in diesem Jahr, an diesem 15. Juli endlich ihrer Zusammengehörigkeit bewusst werden und alles Vergangene hinter sich lassen. Zu verraten, ob dieses HappyEnd eintritt, wäre zuviel des Storyvorgriffs, deshalb ist der Rezensentin hier nur ein „spannend bis zur letzten Seite“ möglich. Und dass die deutschsprachige Ausgabe allein im Oktober drei Mal neu aufgelegt wurde, spricht wohl ebenfalls für sich.



Fazit:

Mit Zwei an einem Tag beweist David Nicholls, dass gute Liebesromane sowohl ohne großen Kitsch als auch unzählige Sexszenen auskommen und trotzdem berühren. Für Fans der Schlichtheit der Worte, die mit eben dieser ihren ganzen Zauber entfalten.



Wertung:

Handlung: 4,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 5/5
Preis/Leistung: 4/5

Advertisements