Bastei Lübbe, 1. Auflage September 2009
Originaltitel: Ralph’s Children
Aus dem Englischen von Rainer Schumacher
Taschenbuch, 366 Seiten
8,95 EUR (D) | 9,20 EUR (A) | 16,50 SFR
ISBN: 978-3-404-16318-2

Genre: Thriller



Klappentext:

Manche Spiele sind harmlos.
Andere tödlich.

Es begann als ein Spiel. Vier Kinder trafen sich in einem alten Hünengrab, um gemeinsam ein Buch zu lesen. Dann setzten sie das, was sie im Buch fanden, in die Wirklichkeit um.
Sie nennen sich Jack, Roger, Simon und Piggy. Sie jagen Monster. Monster, das sind Menschen, die anderen etwas zuleide tun. Und die nie dafür bestraft wurden.
Doch was ist, wenn das Opfer unschuldig ist und aus dem Spiel tödlicher Ernst wird?

„Hilary Norman verdient es, mit Nora Roberts, Sandra Brown und Tami Hoag auf eine Stufe gestellt zu werden.“ Booklist

„Ihre furchtlose Bereitschaft, sympathische Figuren zu liquidieren und die dunklen Seiten der menschlichen Psyche zu erkunden, sollte ihr einige neue Fans gewinnen.“ Publishers Weekly über Letzter Lauf



Rezension:

Die Menschen sprechen voll Sehnsucht von der Unschuld der Kindheit.
Von der noch unbefleckten Ehrlichkeit des kindlichen Spiels.
Harmlose Spiele voll unverdorbener Fantasie und reinem Geist.
Doch manche Kinder spielen schon in frühen Jahren mit Instinkten,
die alles andere als rein sind.
Manche spielen ihre Spiele mit den Seelen von Mördern.
Und dann werden sie erwachsen.
(Seite 8)

Vier Kinder, die in einem Heim aufwachsen, finden eines Tages ein Buch. Da ihr Leben bis auf sehr unangenehme Vergangenheiten nicht viel Spannendes gebracht hat, beschließen sie, dieses Buch in verteilten Rollen zu lesen. Anfangs noch abwechselnd, bekommt im Laufe der Zeit jeder seinen festen Charakter und sie hören auf, sich untereinander mit ihren richtigen Namen anzusprechen. Mehr und mehr wachsen sie in die Rollen ihrer Charaktere hinein.
Allen voran eine Erzieherin aus dem Heim, die den Kindern eines Nachts in ihr Versteck folgt und dort so angetan von ihrem Geheimnis ist, dass sie Teil davon sein möchte. Dass auch die Erzieherin eine dunkle Vergangenheit hat, ist dieser Rolle sehr zuträglich, und natürlich übernimmt auch sie einen Charakter aus dem gefundenen Buch.
Die Gruppe bleibt auch nach dem Heimaufenthalt in ständigem Kontakt und spielt ihr Spiel weiter, verschärft die Regeln und wird immer mutiger. Oder unvorsichtiger, je nachdem aus welchem Blickwinkel man das sehen möchte.

Und obwohl man von Anfang an weiß, wer die eigentlichen Täter sind, wird der Leser das komplette Buch über vor ein Rätsel gestellt. Dabei geht die Autorin so geschickt vor, dass man erst auf den wirklich letzten Seiten Klarheit darüber bekommt, wer der Kopf der Bande ist. Obwohl natürlich vorher schon die eine oder andere Vermutung an die Stirn klopft, werden immer wieder Zweifel an der eigenen Überzeugung geschürt, sodass man doch wieder unsicher ist, wer die Fäden in der Hand hält.

Trotz des guten Beginns und des überraschenden Endes kommt es während des Storyverlaufes zu einigen Längen, die das Weiterlesen schwierig machen. Die Perspektivenwechsel sind hier zwar auflockernd, lassen aber logischerweise nach, als alle Personen aufeinander treffen. Dadurch stockt der Lesefluss ab etwa der Mitte des Buches von Zeit zu Zeit und der Leser muss sich zum Weiterlesen regelrecht zwingen.
Alles in allem ist Die Rache der Kinder ein solider Thriller, bei dem man ein wenig nachdenken muss, der aber auch zur Entspannung beitragen kann. Sicherlich hat die Autorin bessere Werke vorzuweisen, doch für Fans dürfte dieses Buch ein Muss sein.



Fazit:

Wo ein als harmloses erachtetes Spiel ausartet und die Grenzen zur Gerechtigkeit verschwimmen, da setzt Die Rache der Kinder an. Ein Thriller, der mit tollen Wendepunkten arbeitet und seine Fans unter den Lesern finden wird.



Wertung:

Handlung: 3/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 3/5

Advertisements