Goldmann, 1. Auflage Januar 2009
Originaltitel: Under The Blood Red Moon
Aus dem Amerikanischen von Gertrud Wittich
Taschenbuch, 352 Seiten
€ 8,95 [D] | € 9,20 [A] | CHF 16,90
ISBN: 978-3-442-46917-8
Leseprobe

Genre: Dark / Romantic Fantasy



Klappentext:

Wenn Vampire sich verlieben und zwei Seelen sich finden, ist die Nacht unsterblich.

Eigentlich hätte Angelica nichts dagegen, ihre Zeit weiterhin mit ihren geliebten Büchern zu verbringen. Doch seit sie in London ist, muss sie sich in der Gesellschaft zeigen. Aber ihre Gabe, Gedanken lesen zu können, verunsichert sie. Bis sie jemandem begegnet, der sie ohne Worte zu verstehen scheint. Könnte der mysteriöse Alexander ihr Seelenverwandter sein? Oder stellt er eine tödliche Gefahr dar? In London gehen plötzlich Gerüchte über grausame Vampire um, und Alexanders Name fällt dabei immer öfter …



Rezension:

„Meiner Ansicht nach ist Liebe ein Gefühl, das man demjenigen entgegenbringt, der einen als das sieht, was man sein möchte. Wir lieben den Menschen, der uns das Licht zeigt, der uns dazu drängt, so zu werden, wie wir immer sein wollten, ohne dass es uns bewusst war. Wir lieben den, der uns hilft, uns selbst zu lieben.“
Alexander überlegte. „Dann kann man also niemanden lieben, wenn man sich nicht selbst liebt?“
„Genau.“ Angelica lächelte.
(Seite 112)

Nach dem Tod ihrer Eltern ziehen Angelica und ihr Bruder Mikhail zu ihrer Tante nach Großbritannien. Angelica fällt es schwer, sich an die Gepflogenheiten der Gesellschaft zu gewöhnen, da sie sich in ihrem „alten“ Leben ausschließlich ihren Hobbys widmen konnte – dem Lesen und langen Reitausflügen, denn nur in der Abgeschiedenheit konnte sie ihrem Fluch entkommen, die Gedanken anderer Menschen zu hören. In London soll sie nun in die Gesellschaft eingeführt werden und ihre Tante wie auch ihr Bruder sind besessen von dem Gedanken, Angelica verheiraten zu müssen. So wird sie von einem Fest zum nächsten geschleppt und einem Mann nach dem anderen vorgestellt. Dabei steht ihr gar nicht der Sinn nach Heirat und Ehe. Doch dann bekommt sie eine Nachricht, die sie förmlich dazu zwingt, ihre Einstellung zu ändern.

Auf der Suche nach einem geeigneten (also reichen) Ehemann lernt sie schließlich Alexander kennen, der mit ihr in Gedanken Kontakt aufnimmt. Seit diesem ersten Treffen geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf, doch sie ist sich ziemlich schnell sicher, dass dieser Mann auf keinen Fall für eine Ehe geeignet ist. Obwohl sie sich dessen bewusst ist, hält sie auf sämtlichen Veranstaltungen nach ihm Ausschau, und auch er muss ständig an diese Frau denken, die Gefühle und Regungen in ihm weckt, von denen er dachte, sie nie wieder empfinden zu können.
Doch auch Alexander hat ein Geheimnis, das es zu wahren gilt. Und dann ist da noch der Mörder, der durch die Straßen Londons zieht und dringend gefasst werden muss. So kommt es zu Verwirrungen, Verstrickungen und jeder Menge Missverständnissen, die natürlich alle entwirrt und aufgeklärt werden müssen.

Mit Unsterblich wie die Nacht schafft Mina Hepsen einen kurzweiligen Dark Fantasy-Roman mit den typischen Grundmerkmalen dieses Genres, in den sie eine spannende Kriminalstory eingeflochten hat. Das Ende ist zum Teil überraschend, zum Teil vorhersehbar, und doch hat man als Leser nicht das Gefühl, zu kurz gekommen zu sein. Mit einem wunderschönen Cover und leicht verständlicher Sprache ist dieses Buch eines, das man schnell lesen kann, aber leider auch schnell wieder vergessen wird, da es keine wesentlich neuen Ideen gibt. Atmosphärisch gut gestaltet bleibt von der Story trotzdem nicht viel im Gedächtnis.

Angelica ging weiter, lächelte einer Bekannten zu. Sie musste an einen Satz von Shakespeare denken: „Zweifel sind Verräter. Sie rauben uns, was wir gewinnen können, wenn wir nur einen Versuch wagen.“ Sie flüsterte die Worte vor sich hin.
(Seite 43)



Fazit:

Unsterblich wie die Nacht ist keine große Besonderheit zwischen den sonstigen Nackenbeißerromanen, sondern passt sich eher dem Einheitsbrei an. Trotzdem lohnt sich das Lesen in jedem Fall, da viele kleine Perlen versteckt sind und entdeckt werden wollen.


Wertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 3,5/5
Lesespaß: 3,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Advertisements