Ubooks-Verlag, 1. Auflage März 2010
Taschenbuch, 148 Seiten
€ 9,95 [D] | € 10,30 [A]
ISBN 978-3-86608-128-4

Genre: Anti-Pop



Klappentext:

Wenn Deine erste Freundin von einem Kleinbus überfahren wird und du stehst daneben.

Wenn Groupies nach verrichtetem Liebesdienst vor deinen Augen in Erdbebenspalten stürzen.

Wenn deine neue Freundin nicht mir dir schlafen möchte, weil sie vergewaltigt worden ist und dir ihr Vergewaltiger plötzlich am Tresen einer Bar das Du anbietet, an was denkst du dann?

Richtig: Bauschaum.

Toby Fuhrmann erschuf mit seinem Erstling ein skurriles Roadmovie voll bizarrer Gestalten, irrer Wendungen, gewürzt mit einer Prise neonschwarzem Humor.



Rezension:

Man steht im Buchladen, liest den Klappentext und denkt sich erstmal „Hä?! Was hat denn Bauschaum mit dem ganzen Kram zu tun?“ Neugier ist geweckt, das Buch schnell auf den Einkaufsstapel gelegt, an der Kasse wird es gar nicht weiter beachtet. Schon auf dem Weg nach Hause zieht es den Leser wieder magisch an, völlig egal, welche Exemplare sich noch in der Tüte des Buchhändlers seines Vertrauens befinden.
Kaum irgendwo angekommen, wo man in Ruhe zum Lesen kommt, wandert alles andere in den Hintergrund und man konzentriert sich voll auf das Massengrab im Herzen des Toby Fuhrmann. Und man wird überrascht sein, wie viel in diesem dünnen Büchlein steckt.

Typisch für Anti-Pop wurde auch Protagonist Anthony gestaltet. Irgendwie unklar sein Alter, irgendwie desillusioniert seine Gedanken, irgendwie abgefuckt sein Leben. Und nicht anders will der Leser ihn, er wird sofort ins Herz geschlossen und seine Geschichte lässt einen nicht mehr los.
Was anfangs eher zusammenhangslos erscheint, wächst schnell zu einer kompletten Lebensgeschichte zusammen, wobei man nur erahnen kann, was vor und nach diesem recht kurzen Einblick passiert ist oder noch passieren mag.

Toby Fuhrmann schlägt sein Schwert für Protagonisten, die es im Leben echt blöd getroffen haben, und das ist noch harmlos und human ausgedrückt. Des Öfteren denkt sich der Leser „Gott sei Dank bin ich nicht dieser arme Wurm“, nichtsdestotrotz fühlt man mit und kann sich eines verkniffenen Grinsens nicht erwehren.
Nur ein Manko hat das knapp 150 Seiten starke Machwerk, das unheimlich gut ins Programm des unkonventionellen Ubooks-Verlages passt: Es ist einfach zu kurz! Nur wenige Stunden nach dem Beginn des Lesens ist es schon wieder vorbei – Anthony hat mehr Zeit zum Leiden verdient, und der Leser mehr Zeit mit Anthony. Und dem Bauschaum.



Fazit:

Dieses Debüt schlägt ein wie eine Bombe. Fans von Dirk Bernemanns bissigem Humor und Wortspielereien sollten an diesem Buch nicht vorbeigehen. Vielversprechend und sehr lesenswert!



Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 3,5/5

Advertisements