Heyne, 1. Auflage Juli 2008
Originaltitel: Remains Silent
Aus dem Amerikanischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Taschenbuch, 320 Seiten
€ 7,95 [D] | € 8,20 [A] | CHF 14,90
ISBN: 978-3-453-40552-3
Leseprobe

Genre: Thriller



Klappentext:

Als man im New Yorker Hinterland menschliche Überreste in einer Baugrube entdeckt, wird aus Manny und Jake unversehens ein Ermittlerduo: Die junge Anwältin und den graumelierten Rechtsmediziner verband bisher nur Hassliebe auf den ersten Blick, doch nun stehen sie gemeinsam einem skrupellosen Mörder gegenüber.

Ein Thriller, der jenen von Kathy Reichs und Patricia Cornwell in nichts nachsteht.



Rezension:

Als sein Mentor und langjähriger Freund Dr. Pete Harrington ihn anruft und um Hilfe bei der Bergung und Identifizierung von vier Skeletten bittet, zögert Jake nicht lange. Obwohl er viel zu tun und wenig Zeit hat, ist er dankbar für jede Arbeit, die ihn von seinem Schreibtisch und die sich darauf stapelnden Akten ablenkt. Dass die vier gefundenen Leichen nicht nur den Bau eines Einkaufscenters verhindern, sondern ihn und die später hinzugezogene Prozessanwältin Manny auch in akute Lebensgefahr bringen, hält beide nicht davon ab, sich bis zur Aufklärung des Falles immer weiter in selbigem zu verstricken – und sich dabei entgegen aller Annahmen auch persönlich näher kommen.

Bereits im Prolog bekommt man einen tollen Eindruck von der Stärke des Autorenduos, was die Gestaltung seiner Charaktere angeht. Manny wird hier als toughe, aber sehr klischeehafte Junganwältin dargestellt; der Leser wird allerdings schnell merken, dass in dieser jungen Frau weitaus mehr steckt als ein etwas fülliger Körper in guter Kleidung. Doch nicht nur bei ihren Charakteren, sondern auch bei der Story und der Entwicklung beider Komponenten beweisen Baden und Kenney, dass sie nicht nur in ihren Berufen gut sind, sondern auch ein Händchen für interessante und kurzweilige Thriller haben. Das Insider-Wissen, dass sie durch ihre Arbeit einbringen können, kommt ihnen dabei nur zugute und macht die Geschichte umso authentischer.

Geschickt werden hier Spannung und romantische Gefühle verbunden, ohne dass letztere dabei störend wirken. Vielmehr unterstreichen sich die beiden sehr unterschiedlichen Seiten der Geschichte gegenseitig, und als Leser fühlt man sich in jeder Situation bestens unterhalten. Die Charaktere sind angenehm unkompliziert und locker, mit genau den richtigen Spleens und niemals unsympathisch. Mit diesem Ermittlerduo, das von sehr liebeswürdigen Nebencharakteren unterstützt wird, wird der Leser in jedem Fall wieder seinen Spaß haben.

Der Folgeroman „Nadelstiche“ erscheint voraussichtlich im April 2010 beim Blessing-Verlag.



Fazit:

Skalpell No. 5 verbindet sehr geschickt die nervenaufreibende Spannung eines Thrillers und die ruhigen Momente einer Liebesgeschichte. Das Ermittlerduo besticht durch seine Sympathie und lässt den Leser auf noch viele weitere Fälle hoffen.



Wertung:

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5



Baden & Kenney: Nadelstiche

Advertisements