Blessing, 1. Auflage April 2010
Originaltitel: Skeleton Justice
Aus dem Amerikanischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Klappenbroschur, 368 Seiten
€ 14,95 [D] | € 15,40 [A] | CHF 27,50
ISBN: 978-3-89667-286-5
Leseprobe

Genre: Thriller



Klappentext:

Annabelle ging durch die Diele ihres Brownstone-Hauses in Greenwich Village. Die letzte Arie aus Tosca ertönte aus ihrer sündhaft teuren Anlage und ergoss sich hinaus auf die regendunkle Straße.
„Willkomm-“
Eine schwarz gekleidete Gestalt stieß Annabelle zurück. Eine behandschuhte Faust packte ihren Oberarm. Annabelle öffnete den Mund. Das rasche Einatmen vor dem Aufschrei beschleunigte ihr Verderben. Ein penetrant süßlicher Geruch drang ihr in Mund und Nase, als ein dicker feuchter Stofflappen auf ihr Gesicht gepresst wurde. Annabelles Knie gaben nach, und die behandschuhte Faust lockerte ihren griff. Im Fallen sah Annabelle Metall aufblitzen. Die Hand des Angreifers öffnete sich, und ein kleines Glasröhrchen kam zum Vorschein. Annabelles letzter zusammenhängender Gedanke war: Großer Gott, warum ich?

Er betäubt seine Opfer, nimmt ihnen Blut ab, versetzt ganz Manhattan in Angst. Auf der Jagd nach dem „Vampir“ gehen Forensiker Jake und Anwältin Manny aufs Ganze. Denn der Täter verlegt sich plötzlich auf Mord!

„Eine Killer-Kombination! Ob Tatort, Leichenhalle oder Gerichtssaal, niemand kennt sich dort besser aus als Baden und Kenney.“ Linda Fairstein

Innerer Klappentext:

Er überwältigt seine Opfer an der Haustür, betäubt sie und entnimmt ihren Adern Blut. Ein scheinbar wahllos zuschlagender Unbekannter, der „Vampir“, versetzt ganz Manhattan in Angst. Forensiker Jake Rosen unterstützt die Polizei bei der Suche nach dem Phantom.
Währenddessen macht auch Jakes neue Liebe Philomena Manfreda Schlagzeilen. Die junge Anwältin hat wieder einen dieser Fälle angenommen, die sie sich eigentlich nicht leisten kann. Denn das Leben in Manhattan ist teuer. Und von ihrem neuen Mandanten Travis ist kein Honorar zu erwarten. Doch ihr Idealismus macht es Philomena unmöglich, ihn abzuweisen. Travis wurde aufgegriffen, als eine Gruppe Jugendlicher einen Briefkasten in die Luft sprengte. Ein dummer Streich, wäre dabei nicht ein mächtiger Staatsbeamter verletzt worden. Darum wird der Teenager nun behandelt wie ein Top-Terrorist.
Noch ahnen Philomena und Jake nicht, dass ihre Fälle auf perfide Weise zusammenhängen. Doch als sich der „Vampir“ auf immer brutaler durchgeführte Morde verlegt, wird beiden klar: Finden sie nicht sehr schnell heraus, welches Komplott sich hinter den Bluttaten verbirgt, könnte diese gemeinsame Ermittlung ihre letzte sein.



Rezension:

Nachdem Jake und Manny in Skalpell No. 5 festgestellt haben, dass sie sowohl privat als auch beruflich ein gutes Team bilden, konzentriert sich in Nadelstiche wieder jeder auf seine eigene Arbeit – erstmal. Zwar zieht jeder den anderen zurate, kümmert sich weitestgehend jedoch um seinen persönlichen Fall. Bis schließlich klar wird, dass beide Fälle eine enge Verbindung haben und eine Zusammenarbeit nicht mehr umgangen werden kann.
Während Jake sich – natürlich gegen jede Anweisung und alle Vorschriften – mit den Fällen des „Vampirs“ beschäftigt, die eigentlich nicht in seinen Bereich fallen, da die Opfer (noch) überleben, übernimmt Manny den Fall eines Jugendlichen, der zur falschen Zeit am falschen Ort war und Opfer eines sehr perfiden Planes wurde. Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass beide Fälle enger miteinander verknüpft sind, als es den Anschein haben mag. Die Art und Weise der Zusammenhänge ist derart raffiniert, dass man es auch nach der Auflösung kaum glauben kann.

Bereits der Einstieg in den zweiten Band der Reihe ist packend und zieht den Leser sofort mitten in die Geschichte – er findet sich Seite an Seite mit einem Opfer des „Vampirs“, steht daneben, weiß, was kommen wird, und kann doch nichts anderes tun, als taten- und atemlos auf die nächste Seite zu blättern und weiter zu lesen.
Trotz einiger Längen bleibt diese auf den ersten Seiten bereits spürbar mit Spannung aufgeladene Atmosphäre nahezu durchgehend erhalten und zieht sich wie ein (blut)roter Faden durch das gesamte Buch. Es fällt schwer, dieses durch fundiertes Fachwissen untermauerte und trotzdem leicht verständliche Machwerk aus den Händen zu legen, obwohl doch das eine oder andere Mal die Leserseele erschüttert wird und das Blut in den eigenen Adern gefriert.

Neben den Protagonisten Jake und Manny bekommt der schon in Skalpell No. 5 erwähnte Sam – Jakes Bruder – seine Chance, sich ebenfalls in ein gutes Licht zu stellen. Als Undercover-Assistent von Manny trägt er große Teile zur Aufklärung der beiden Fälle bei und scheut dabei in keinem Moment die Gefahr, sondern geht jedes erdenkliche Risiko ein – und das, ohne dabei dumm, naiv oder leichtsinnig zu wirken. Er passt gut in das Ermittlerteam, auch aufgrund seiner lockeren und so anderen Art, die nahezu null Ähnlichkeit zu seinem Bruder aufweist. Vielleicht bekommt Sam in den hoffentlich noch zahlreichen folgenden Bänden weiterhin die Möglichkeit, sich einzubringen und aus dem Duo somit ein Trio zu machen.
Auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel Travis und sein bester Freund Paco, sind toll erarbeitet und gestalten den Plot spannend und lesenswert – die Vielfalt lässt die Geschichte lebendig werden und gibt dem Leser das Gefühl, ein Stück aus dem wahren Leben in den Händen zu halten, was nur noch mehr fesselt.

Sowohl sprachlich als auch das Hintergrundwissen betreffend kann jeder, der möchte, dieses Buch lesen. Das Autorenpaar versteht es, seine Berufe – forensischer Pathologe und Bürgerrechts-Anwältin – ohne hochtrabende Sprache und komplizierte Fachausdrücke in die Story einzuweben und ein rundum spannendes Buch zu schreiben. Die Romane von Baden & Kenney eignen sich für Neueinsteiger, aber auch bereits langjährige Liebhaber des Thriller-Genres – für jeden ist etwas dabei.



Fazit:

Auch der zweite Band um das Ermittlerduo Jake und Manny überzeugt durch eine klar strukturierte Story, nachvollziehbare Aufklärungsarbeit, einen spannenden Plot und eine gut dosierte Liebesgeschichte. Nadelstiche setzt die Reihe gebührend fort und macht erneut Lust auf mehr. Viel mehr!



Wertung:

Handlung: 4/5
Charaktere: 5/5
Lesespaß: 4,5/5
Preis/Leistung: 4/5



Baden & Kenney: Skalpell No. 5

Advertisements